Baselworld 2017: Die neuen Lunova-Modelle von Mühle-Glashütte – Lichter der Großstadt

Wo Jazz auf Hip-Hop und Klassik trifft, wo Streetwear und Designeranzug gemeinsam in der Metro stehen, wo Kunst und Business Hand in Hand gehen und das Leben pulsiert. In dieser urbanen Mixtur der Möglichkeiten fühlen sich die neuen Lunova-Modelle von Mühle-Glashütte zu Hause. Im Großstadtdschungel sind sie Leuchttürme der Individualität und sorgen auf glänzende Weise dafür, dass niemand die Zeit aus den Augen verliert. Ob bei Tag oder Nacht – jeden Tag aufs Neue.

Die neue Lunova von Mühle-Glashütte ist ein Statement der Individualität – reduziert-cool, wenn die anderen klassisch sein wollen, sportiv, wenn der schwarze Anzug angesagt ist und elegant, wenn alle casual tragen. Sie glänzt nicht nur mit den bekannten nautischen Tugenden des unabhängigen Glashütter Familienunternehmens: Präzision, Robustheit und beste Ablesbarkeit. Sondern erweitert diese mit einem für Mühle-Glashütte neuartigen, besonders edlen Gehäuse-Design, bei dem ungewöhnlich viele Oberflächen poliert sind.

Daher stammt auch der Name dieser neuen Uhrenfamilie. Den ersten Teil trägt das lateinische Wort „lumen“ bei. Es kann Glanz, Licht oder Leuchten bedeuten. Der zweite Teil stammt vom lateinischen Wort „novus“, was mit neu, frisch oder jung übersetzt werden kann.

Festlicher Glanz: Die Lunova Datum

In ganz neuem Glanz erstrahlt vor allem das Outfit der Lunova Datum. Mit dem komplett polierten Gehäuse aus hochwertigem Edelstahl ist die Uhr nicht nur einzigartig in der Mühle-Kollektion. Sie qualifiziert sich damit auch besonders als edler Zeitmesser für festliche Anlässe.

Der Opernführer kündigt für den heutigen Abend Puccinis Tosca an. Zum dunkelblauen Anzug trägt Mann die Lunova Datum. Mit ihrem dunklen Zifferblatt, dem eleganten Gehäuse aus poliertem Edelstahl und einem edlen Armband aus braunem Krokodilleder ist sie genau der passende Begleiter zur festlichen Garderobe.

Die betonte Sachlichkeit des Zifferblatts mit dem extragroßen Datum verleiht dem Zeitmesser aus Glashütte ein schlichtes und elegantes Design. Das 42,3 Millimeter messende Gehäuse setzt aber nicht nur den unaufdringlichen Rahmen für die augenfällige Zifferblattoptik. Es stellt auch die geforderte Präzision und Zuverlässigkeit sicher. Denn es schützt das robuste, durch die typischen Mühle-Veredelungen modifizierte Werk SW 400. Dieses besitzt neben der patentierten, besonders stoßsicheren Spechthalsregulierung den eigenen Mühle-Rotor und eine Gangreserve von 38 Stunden.

Technische Details Lunova Datum

Uhrwerk: SW 400-1, Automatik; Version Mühle mit patentierter Spechthalsregulierung, eigenem Rotor und charakteristischen Oberflächenveredelungen. Sekundenstopp. Datumschnellkorrektur. 38 h Gangreserve.

Gehäuse: Edelstahl poliert. Doppelt entspiegeltes Saphirglas. Boden mit Sichtfenster. Verschraubte Krone. Ø 42,3 mm; H 10,7 mm. Wasserdicht bis 10 bar.

Band: Krokolederband mit Dornschließe aus Edelstahl.

Zifferblatt: Farbe Schwarz. Applizierte Indizes. Stundenmarkierungen und Zeiger mit Super-LumiNova belegt.

Preis: 1750,- Euro

 

Mit Kreativität glänzen: Der Lunova Chronograph

Kreativität liegt in der Luft: Im Architekturbüro steckt man die Köpfe zusammen, um die Entwürfe für das neue Kongresszentrum zu diskutieren. Mittendrin – der sportlich-elegante Lunova Chronograph. Am Arm strahlt das Gehäuse mit seinen polierten und gebürsteten Oberflächen ein cooles Flair aus, das perfekt mit dem Schwarz des Zifferblatts harmoniert.

Am Freitag müssen die Entwürfe beim Kunden sein. Ein sportlicher Zeitplan also. Mit dem Lunova Chronograph aber kein Problem. Jetzt kann sein Träger mit Kreativität und Leistungsbereitschaft glänzen – noch volle drei Tage Zeit für Abstimmung und Korrekturen verrät die Wochentaganzeige der Mühle-Uhr auf den ersten Blick.

Wie immer geben die Funktionen bei Mühle-Glashütte eindeutig die Richtung des Designs vor und garantieren die Wesensmerkmale, die allen Mühle-Uhren zu eigen sind: beste Ablesbarkeit, Robustheit und hohe Präzision.

Dass diese Sportlichkeit nicht nur schöner Schein ist, dafür sorgt das Automatikwerk MU 9413, das dank der patentierten Spechthalsregulierung die Mühle-typische Robustheit gewährleistet. Drei Totalisatoren und die Anzeigen für Datum und Wochentag bei drei Uhr runden den sportiv-edlen Gesamteindruck des Lunova Chronographen ab.

Technische Details Lunova Chronograph

Uhrwerk: MU 9413, Automatik mit patentierter Spechthalsregulierung, Glashütter Dreiviertelplatine, eigenem Rotor und charakteristischen Oberflächenveredelungen. Sekundenstopp. Schnellkorrektur für Datum und Wochentag. 48 h Gangreserve.

Gehäuse: Edelstahl gebürstet/poliert. Doppelt entspiegeltes Saphirglas. Boden mit Sichtfenster. Verschraubte Krone. Ø 42,3 mm; H 14,2 mm. Wasserdicht bis 10 bar.

Band: Krokolederband mit Dornschließe aus Edelstahl.

Zifferblatt: Farbe Schwarz. Applizierte Indizes. Stundenmarkierungen und Zeiger mit Super-LumiNova belegt.

Preis: 2990,- Euro

 

Attraktive Erscheinung: Die Lunova Tag/Datum

Eine anstrengende Arbeitswoche geht zu Ende. Endlich ist „Freitag“ in der Wochentaganzeige der Lunova Tag/Datum zu lesen – während in der Termin-Erinnerung des Smartphones „Jazz-Keller Südstadt, 20 Uhr“ erscheint. Wenige Stunden später: Der Jazz-Keller ist bis auf den letzten Platz gefüllt und die Gäste lauschen entspannt den Interpretationen der Klassiker von Miles Davis und Louis Armstrong. Der Mann am Piano überzeugt mit seinen Improvisationen – während die Lunova Tag/Datum in Sachen Gewicht ganz weit vorne liegt.

Der besondere Tragekomfort wird durch die Verwendung von Titan gewährleistet und macht die Lunova Tag/Datum darüber hinaus besonders widerstandsfähig – hoher Tragekomfort trifft auf extreme Robustheit. Darüber hinaus sind die Zeiger und Ziffern großzügig mit der Leuchtmasse Super-LumiNova belegt, sodass im dunklen Raum und bei Dunkelheit auf dem Heimweg die Zeit klar erkennbar bleibt.

In der Hektik der Großstadt ist kein Tag wie der andere. Die Lunova-Modelle von Mühle- Glashütte verbinden über Jahre gewachsene Uhrmachertradition mit einem modernen Design – Uhren, wie gemacht für Menschen, die ihrem eigenen Licht folgen.

 

Technische Details Lunova Tag/Datum

Uhrwerk: SW 220-1, Automatik; Version Mühle mit patentierter Spechthalsregulierung, eigenem Rotor und charakteristischen Oberflächenveredelungen. Sekundenstopp. Schnellkorrektur für Datum und Wochentag. 38 h Gangreserve.

Gehäuse: Titan gebürstet/poliert. Doppelt entspiegeltes Saphirglas. Boden mit Sichtfenster. Verschraubte Krone. Ø 42,3 mm; H 11,0 mm. Wasserdicht bis 10 bar.

Band: Krokolederband mit Dornschließe aus Titan.

Zifferblatt: Farbe Schwarz. Applizierte Indizes. Stundenmarkierungen und Zeiger mit Super-LumiNova belegt.

Preis: 1990,- Euro

Veröffentlicht unter Nautische Instrumente Mühle Glashütte | Hinterlasse einen Kommentar

Baselworld 2017: Neue Teutonia Sport Modelle von Mühle-Glashütte

Die neue Teutonia Sport I von Mühle-Glashütte – Need for Speed

Ob Nürburgring oder ein Downhill-Pfad in den Berner Alpen: die neue Teutonia Sport I brennt nicht nur darauf, die Zeit für eine bestimmte Strecke zu messen, sie möchte diese am liebsten auch gleich in Geschwindigkeit übersetzen. Möglich macht das die Tachymeter-Funktion des neuen Sport-Chronographen aus Glashütte. Damit ist die Teutonia Sport I überall dort in ihrem Element, wo Zeitmessung auf Geschwindigkeit trifft.

Strahlender Sonnenschein und wolkenloser Himmel: Das ist die Zeit, um mit dem Sportwagen, mit dem Motorrad oder dem Mountainbike die Grenzen der Geschwindigkeit auszuloten und das eigene Limit neu zu definieren – dank der Tachymeter-Funktion der Teutonia Sport I kein Problem. Bezogen auf eine Strecke von 1000 Metern kann man die erreichte Geschwindigkeit mit einem Blick auf die rote Skala des Rehauts messen.

Auch von einem kräftigen Regenschauer lässt sich die Teutonia Sport I nicht von der Strecke verdrängen. Denn das Gehäuse ist bis 10 bar wasserdicht und das rot-schwarze Leder/Kautschukband sieht nicht nur sportlich aus, es ist ebenso wasserfest wie das hochwertige Gehäuse.

Der neue Sport-Chronograph aus Glashütte ist somit perfekt auf die Anforderungen seines sportlichen Trägers abgestimmt. Dank patentierter Spechthalsregulierung sorgt das Automatikwerk MU 9413 für die Mühle-typische Robustheit und sowohl Indizes als auch Zeiger sind großflächig mit Super-LumiNova belegt, was auch bei widrigen Licht- und Sichtverhältnissen die Ablesbarkeit zu jeder Sekunde garantiert.

Dass bei aller Funktionalität die Ästhetik nicht zu kurz kommt, beweist das kraftvoll maskuline Design des schwarzen Zifferblatts: Vor dem dunklen Hintergrund heben sich die drei Totalisatoren sportiv durch die hellgrauen Umrandungen ab und vermitteln dem Betrachter mit dem Datum bei vier Uhr eine dynamische Instrumentenoptik. Auch die Drücker des Chronographen, die an eine Stoppuhr erinnern, und die beidseitig drehbare Lünette unterstreichen diesen Eindruck. Die zentrale Stoppsekunde ist als Kontrast in der Signalfarbe Rot gestaltet und trägt ebenfalls zur Dynamik der Uhr bei. Damit ist dieser Zeitmesser ein absoluter Blickfang, der sein markantes Auftreten mit filigran verarbeiteten Details kombiniert und natürlich mit den klassischen Mühle-Tugenden punktet: Präzision, Robustheit und beste Ablesbarkeit.

Mit dem sportiven Chronographen fügt Mühle-Glashütte seiner Teutonia-Familie ein neues Mitglied hinzu, das so ganz anders tickt als alle bisherigen Modelle. Waren deren Eigenschaften geprägt von bodenständigem Luxus mit eleganter Ausstrahlung, ist die Teutonia Sport I ein kraftvoller, dynamischer und charismatischer Sportler, dessen Faible für Geschwindigkeit offensichtlich ist, der aber gleichzeitig die wesentlichen Merkmale und Charakteristika der Modell-Familie in sich trägt.

Technische Details Teutonia Sport I

Uhrwerk: MU 9413, Automatik; mit patentierter Spechthalsregulierung, Glashütter Dreiviertelplatine, eigenem Rotor und charakteristischen Oberflächenveredelungen. Sekundenstopp. Datumschnellkorrektur. 48 h Gangreserve.

Gehäuse: Edelstahl geschliffen/poliert. Beidseitig drehbare Lünette. Gewölbtes, doppelt entspiegeltes Saphirglas. Boden mit Sichtfenster. Verschraubte Krone. ∅ 42,6 mm; H 15,5 mm. Wasserdicht bis 10 bar.

Band: Wasserfestes Leder/Kautschukband mit Dornschließe aus Edelstahl. Bandstege verschraubt.

Zifferblatt: Farbe Schwarz. Applizierte Indizes. Stundenindizes und Zeiger mit Super- LumiNova belegt.

Preis: 3.390,- Euro (Leder/Kautschukband)

 

Die neue Teutonia Sport II von Mühle-Glashütte – „Bella Macchina“ aus Glashütte 

Ein Alfa muss schön, ein Maserati edel und ein Ferrari muss rot sein. Die Teutonia Sport II ist alles das gleichzeitig – und beweist so, dass auch in einem funktionalen Zeitmesser „Made in Germany“ das Feuer und die Leidenschaft großer Sportwagen-Legenden brennen kann.

Fast so alt wie diese Traditionsmarken ist die Verbindung von Mühle-Glashütte mit dem Automobilbau. Denn schon zu Beginn der 1920er Jahre wurden bei R. Mühle & Sohn Tachometer, Drehzahlmesser und Autouhren gefertigt. In der Tradition dieser Instrumente steht die Teutonia Sport II. Mit ihrer dynamischen Farbgebung fügt sie diesen jedoch eine gehörige Portion Sportlichkeit hinzu – ohne die bewährten nautischen Tugenden von Mühle- Glashütte zu vernachlässigen: beste Ablesbarkeit, Robustheit und absolute Präzision.

Deutlich heben sich die Zeiger und die dezentrale kleine Sekunde bei neun Uhr vor dem dunklen Zifferblatt ab und sorgen so für beste Ablesbarkeit. Die Geradlinigkeit und Funktionalität der Teutonia Sport II unterstreicht, dass die Formen bei Mühle-Glashütte stets der Funktionalität folgen. Der sportliche Look ist auf Übersichtlichkeit getrimmt. Die Reduktion auf die wesentlichen Funktionen sorgt dafür, dass auch bei höchster Geschwindigkeit die Zeit auf einen Blick erkennbar bleibt.

Dass die Teutonia Sport II nicht nur bei Sonnenschein zu Höchstleistungen im Stande ist, versteht sich dabei von selbst: Ein kratzfestes, doppelt entspiegeltes Saphirglas ermöglicht auch bei strömendem Regen einen ungetrübten Blick auf das kontrastreiche Zifferblatt, dessen Indizes und Zeiger dank der Belegung mit Super-LumiNova, auch bei Nacht und schlechten Sichtverhältnissen zuverlässig die Zeit anzeigen. Dank einer verschraubten Krone und einem geschraubten Boden mit Sichtfenster ist das außerordentlich robuste Gehäuse bis 10 bar wasserdicht und auch dem Leder/Kautschukband können Feuchtigkeit und Schmutz nichts anhaben.

Das Automatikwerk SW 290-1 mit der patentierten Mühle-Feinregulierung ermöglicht schließlich die außerordentliche Präzision, die jede Mühle-Uhr charakterisiert. Damit kann die Teutonia Sport II nicht verleugnen, wo sie sich am wohlsten fühlt: Ob bei einer Rallye oder am Wochenende im Freien – auf jeden Fall am Arm eines Trägers mit einem sportlich aktiven Lebensstil.

Mit der Teutonia Sport II ergänzt nach der Chronographen-Version somit ein weiteres sportives Mitglied die Teutonia-Familie, das durch ein markantes, dynamisches Auftreten besticht und die klassischen Mühle-Tugenden beste Ablesbarkeit, Robustheit und absolute Präzision verinnerlicht hat.

Technische Details Teutonia Sport II

Uhrwerk: SW 290-1, Automatik; Version Mühle mit patentierter Spechthalsregulierung, Mühle-Rotor und charakteristischen Oberflächenveredelungen. Sekundenstopp. Datumschnellkorrektur. 38 h Gangreserve.

Gehäuse: Edelstahl geschliffen/poliert. Gewölbtes, doppelt entspiegeltes Saphirglas. Boden mit Sichtfenster. Verschraubte Krone. Ø 41,6 mm; H 12,8 mm. Wasserdicht bis 10 bar.

Band: Wasserfestes Leder-/Kautschukband mit Dornschließe aus Edelstahl. Bandstege verschraubt.

Zifferblatt: Farbe Schwarz. Applizierte Indizes. Zeiger und Stundenmarkierungen mit Super-LumiNova belegt.

Preis: 2.190,- Euro (Leder/Kautschukband)

Veröffentlicht unter Nautische Instrumente Mühle Glashütte | Hinterlasse einen Kommentar

Baselworld 2017: Wasser-Uhren von NOMOS Glashütte: die Serie Aqua

Sommer fürs Handgelenk, Uhren für jeden Tag – robust und bis 200 Meter wasserdicht, dabei elegant und in völlig neuen Farben


16 Modelle, mal größer, mal kleiner, für Herren, für Damen und in vier tollen Farben: Mit Aqua knüpft NOMOS Glashütte an den großen Erfolg der neomatik-Kollektion an. Basierend auf den Grundmodellen Club und Ahoi ist eine Serie hochpräziser, extrawasserdichter Zeitmesser entstanden, die alles aushalten und ihre Träger dabei gut aussehen lassen.

Ob im Büro, bei der Vernissage, beim Handball oder im Wolkenbruch: Die Aqua-Modelle von NOMOS Glashütte machen alles mit. Wasserdicht bis 200 Meter und mit einem extrarobusten Gehäuse aus Edelstahl und Saphirglas sind diese Uhren ungemein widerstandsfähig. Dabei hat jede ihren eigenen Charakter. Während Silberweiß und Atlantikblau schon länger in der Farbpalette der Glashütter Manufaktur vorkommen, bringen die Club- und Ahoi-Versionen in Signalblau und Signalrot auch farblich frischen Wind in die Kollektion: strahlend blau wie der Himmel über der Côte d’Azur, leuchtend in Bojen-Rot. Dank Superluminova sind die Uhren auch im Dunkeln gut lesbar.

Alle 16 Exemplare hängen an einem eigens von NOMOS für diese Uhren entworfenen und in Frankreich gewebten Textilband – in Blauschwarz oder alternativ in hellem Grau. Während die Oberseite allen Widrigkeiten trotzt, schmiegt sich die feiner gewebte Unterseite sanft ans Handgelenk.


Modell Ahoi gibt es nun erstmals in der klassischen Größe von 36 Millimetern, und auch Club ist jetzt als Automatikversion mit einem Durchmesser von nur 37 Millimetern erhältlich. Möglich macht das DUW 3001: jenes Werk, das NOMOS Glashütte 2015 vorgestellt hat, und das diesen Modellen den Beinamen neomatik verleiht. Mit nur 3,2 Millimetern Höhe ist es ausnehmend flach, dabei höchst präzise.

In den neuen größeren Uhren arbeiten die Automatikkaliber DUW 5001 und DUW 5101. In allen tickt das hauseigene Assortiment der Manufaktur, der hochkomplizierte Taktgeber, das NOMOS-Swing-System.

NOMOS Ahoi neomatik und NOMOS Ahoi neomatik nachtblau

Gehäuse: Edelstahl, zweiteilig; Durchmesser 36,3 mm; Höhe 9,55 mm; sechsfach verschraubt; verschraubte Krone und Kronenschutz, wasserdicht bis 20 atm (200 Meter)

Zifferblatt: galvanisiert, weiß versilbert; Stundenindexe mit Superlumi-nova weiß
oder atlantikblau; Stundenindexe mit Superluminova dunkelgrau

Werk: DUW 3001 – hauseigenes Manufakturkaliber mit Automatikaufzug; NOMOS- Swing-System mit temperaturgebläuter Unruhspirale.

Armband: blauschwarzes/hellgraues Textilband, Anstoß 18 mm; Flügelschließe

 

NOMOS Ahoi neomatik signalblau und NOMOS Ahoi neomatik signalrot

Gehäuse: Edelstahl, zweiteilig; Durchmesser 36,3 mm; Höhe 9,55 mm; sechsfach verschraubt; verschraubte Krone und Kronenschutz, wasserdicht bis 20 atm (200 Meter)

Zifferblatt: signalblau; Stundenindexe mit Superluminova blau oder signalrot; Stundenindexe mit Superluminova rot

Werk: DUW 3001 – hauseigenes Manufakturkaliber mit Automatikaufzug; NOMOS- Swing-System mit temperaturgebläuter Unruhspirale.

Armband: blauschwarzes/hellgraues Textilband, Anstoß 18 mm; Flügelschließe

 

NOMOS Ahoi Datum signalblau

Gehäuse: Edelstahl, zweiteilig; gewölbtes Saphirglas und Saphirglasboden; Durchmesser 40,3 mm; Höhe 10,64 mm; sechsfach verschraubt; verschraubte Krone und Kronenschutz wasserdicht bis 20 atm (200 Meter)

Zifferblatt: signalblau; Stundenindexe mit Superluminova blau

Werk: DUW 5101 – hauseigenes Manufakturkaliber mit Automatikaufzug und Datumsanzeige; NOMOS-Swing-System mit temperaturgebläuter Unruhspirale.

Armband: blauschwarzes Textilband, Anstoß 20 mm; Flügelschließe

 

NOMOS Club neomatik und NOMOS Club neomatik Atlantik

Gehäuse: Edelstahl, zweiteilig; gewölbtes Saphirglas und geschraubter Saphirglas- boden; Durchmesser 37,0 mm; Höhe 9,27 mm, wasserdicht bis 20 atm (200 Meter)

Zifferblatt: galvanisiert, weiß versilbert; Stundenziffern mit Superluminova blau; neon-orange Minutenziffern oder atlantikblau; Stundenziffern und -indexe mit Superluminova weiß; grüne Minutenziffern

Werk: DUW 3001 – hauseigenes Manufakturkaliber mit Automatikaufzug; NOMOS- Swing-System mit temperaturgebläuter Unruhspirale.

Armband: blauschwarzes/hellgraues Textilband, Anstoß 18 mm; Flügelschließe

 

NOMOS Club neomatik signalblau und NOMOS Club neomatik signalrot 

Gehäuse: Edelstahl, zweiteilig; gewölbtes Saphirglas und geschraubter Saphirglas- boden; Durchmesser 37,0 mm; Höhe 9,27 mm, wasserdicht bis 20 atm (200 Meter)

Zifferblatt: signalblau; Stundenziffern und -indexe mit Superluminova weiß
Roder signalrot; Stundenziffern und -indexe mit Superluminova weiß

Werk: DUW 3001 – hauseigenes Manufakturkaliber mit Automatikaufzug; NOMOS- Swing-System mit temperaturgebläuter Unruhspirale.

Armband: blauschwarzes/hellgraues Textilband, Anstoß 18 mm; Flügelschließe

 

NOMOS Club Automat Datum und NOMOS Club Automat Datum Atlantik 

Gehäuse: Edelstahl, zweiteilig; gewölbtes Saphirglas und geschraubter Saphirglas- boden; Durchmesser 41,5 mm; Höhe 9,78 mm wasserdicht bis 20 atm (200 Meter)

Zifferblatt: galvanisiert, weiß versilbert; Stundenziffern mit Superluminova grau; neon-orange Minutenziffern oder atlantikblau; Stundenziffern und -indexe mit Superluminova weiß; grüne Minutenziffern

Werk: DUW 5101 – hauseigenes Manufakturkaliber mit Automatikaufzug und Datumsanzeige; NOMOS-Swing-System mit temperaturgebläuter Unruhspirale.

Armband: blauschwarzes Textilband, Anstoß 20 mm; Flügelschließe

 

NOMOS Club Automat Datum signalblau  

Gehäuse: Edelstahl, zweiteilig; gewölbtes Saphirglas und geschraubter Saphirglas- boden; Durchmesser 41,5 mm; Höhe 9,78 mm wasserdicht bis 20 atm (200 Meter)

Zifferblatt: signalblau; Stundenziffern und -indexe mit Superluminova weiß

Werk: DUW 5101 – hauseigenes Manufakturkaliber mit Automatikaufzug und Datumsanzeige; NOMOS-Swing-System mit temperaturgebläuter Unruhspirale.

Armband: blauschwarzes Textilband, Anstoß 20 mm; Flügelschließe

Veröffentlicht unter NOMOS Glashütte | Hinterlasse einen Kommentar

Baselworld 2017: NOMOS Club Campus Livebilder

NOMOS Club 36 Campus

NOMOS Club 38 Campus

NOMOS Club 38 Campus Nacht

Weitere Infos zur neuen NOMOS Club Campus gibt es hier: Baselworld 2017: NOMOS Club Campus – Die Uhr zum Abitur

Veröffentlicht unter NOMOS Glashütte | Hinterlasse einen Kommentar

Baselworld 2017: Junghans max bill Edition 2017 – Von der Variation zur Faszination

Die neue max bill Jahresedition vereint zwei Kunstwerke von Max Bill: die von ihm gestaltete Armbanduhr und seine „grafischen reihen“ – ein Geheimtipp, nicht nur für Bauhaus-Liebhaber.

Junghans und Max Bill: Designgeschichte erleben

Den max bill Klassiker von Junghans gibt es im Jahr 2017 als Sonderedition. Ein faszinierender Zeitmesser, der voll und ganz die Bauhaus-Philosophie verkörpert und dem Leitgedanken „die Form folgt der Funktion“ in jedem Detail entspricht. Auf dem Gehäuseboden der Jahresedition ist die Grafik „variation 1“ aus den „grafischen reihen“ von Max Bill zu sehen, die das Modell subtil als Geheimtipp für Kenner kennzeichnet – und es ermöglicht, die schöpferische Kreativität des Architekten immer bei sich zu tragen. Die „grafischen reihen“ stehen für kontinuierliche Entwicklungen von geometrischen Formen, die auch mathematisch begründet sind: Bei der „variation 1“ bildet die Seite eines Viel-Ecks gleichzeitig die Seite des nächsten Viel-Ecks. Als „ein reines spiel von form und farbe … allein zum zweck, durch seine existenz zu erfreuen“ tituliert der Künstler sein Werk, das er bereits in jungen Jahren (1935-1938) kreierte, nachdem er das von Walter Gropius als Kunstschule ge- gründete Bauhaus in Dessau besucht hatte. Auch der Zeitmesser entstammt dem absoluten Augenmaß von Max Bill, der 1961 die ersten Armbanduhren für Junghans gestaltete – eine enge Verbindung, die dieses Modell auf besondere Art zum Ausdruck bringt.

Die JUNGHANS max bill Jahresedition 2017 gibt es in zwei spannenden Ausführungen: mit einem Strichzifferblatt für Bewunderer des absoluten Purismus oder mit einem Zifferblatt, auf dem die Stundenzahlen in der Typographie von Max Bill gestaltet sind. Beide Varianten sind mit einem besonderen Armband ausgestattet, dessen Unterleder die in der „variation 1“ verwendeten Farben aufgreift. Die Uhren haben einen Durchmesser von 38mm und sein mit einem Quarzwerk ausgestattet. Sie haben keine Limitierungnummer, werden aber nur im Jahr 2017 hergestellt. Der Preis beträgt 495,– €

Limitiertes Editions-Set für Sammler

Auf 222 Exemplare limitiert ist das exklusive Editions-Set – die Limitierung ist von der Zahl 22 abgeleitet, die für Max Bill eine besondere Bedeutung hatte, da sowohl sein Geburtstag als auch die Hochzeit mit seiner Frau Binia auf ei- nen 22. des Monats fielen. Von limitierten Kunstwerken hat Max Bill stets die Nr. 22 für sich selbst reserviert. Das Set enthalt zusätzlich zur Armbanduhr die im Bauhaus-Stil gestaltete Tischuhr mit Quarzwerk, auf deren Rückseite ebenfalls die „variation 1“ aus den „grafischen reihen“ von Max Bill leuchtet. Zwei Design-Klassiker, die das Herz jedes Design-Liebhabers höherschlagen lassen – sowohl unterwegs am Handgelenk als auch zu Hause. Der Preis des Sets beträgt 990,– €

Veröffentlicht unter Junghans | Hinterlasse einen Kommentar

Baselworld 2017: Junghans Meister Pilot Black DLC

Schwierige Wetterbedingungen sowie holprige Start- und Landebahnen verlangen Flugzeug und Pilot ihr ganzes Können ab. Mensch und Maschine müssen in diesen kritischen Situationen ihre Belastbarkeit unter Beweis stellen, auch bei widrigen Umständen sind Meisterleistungen im Cockpit gefordert. Der Pilot muss sich auf seine Maschine verlassen können – genauso wie auf seinen Zeitmesser, und das in jeder Sekunde. Wie ein Flugzeug wird nun auch die Meister Pilot mit einer speziellen Oberfläche vor äußeren Einwirkungen geschützt. Und ist so noch widerstandsfähiger für ihren Einsatz.

Eine Fliegeruhr mit Tradition

Junghans stattet die 2016 vorgestellte Meister Pilot mit einer noch robusteren Oberfläche und damit auch markanteren Optik aus. Die DLC-Beschichtung (Diamond-Like-Carbon) ist eine Klasse für sich: der dunkle anthrazit Farbton verleiht der Uhr ihre prägnante Ausstrahlung, das Material selbst bietet den besten Schutz vor Kratzern und macht die Meister Pilot zu einem zuverlässigen Copiloten. Der neue Zeitmesser steht dabei voll und ganz in der

Tradition der Fliegeruhren von Junghans: mit dem legendären Chronographen von 1955 wurde bereits die damals neu gegründete Bundeswehr ausgestattet. Eine optimale Ablesbarkeit, wie es auch für Borduhren Voraussetzung ist, bietet das im Instrumentenlook gestaltete Zifferblatt mit den großen Zahlen. Matte Oberflächen und das beidseitig entspiegelte Saphirglas reduzieren die Lichtreflexionen auch beim Nachtflug auf ein Minimum, die intensive weiße Leuchtmasse rückt die Zeitanzeige in den Fokus des Betrachters. Das Triebwerk der Meister Pilot ist ein zuverlässiges Automatikkaliber, das dem Zeitmesser seine Unabhängigkeit verleiht – und dem Piloten die Sicherheit gibt, die er von einem Copiloten fordert.

Technische Daten

Werk: Automatikwerk J880.4 mit einer Gangreserve bis zu 38 Stunden, Chronoscopefunktion mit zentraler Stoppsekunde und 30-Minutenzähler, Bicompax-Anzeige (kleine Sekunde auf 3 Uhr, 30-Minutenzähler auf 9 Uhr) Werkvollendung: Rotor mit Streifenschliff und graviertem Logo, Diamantschliff auf Federhaus, Räderwerk- und Unruhbrücke

Gehäuse: Edelstahl Ø 43,3 mm, Höhe 14,4 mm, DLC-Beschichtung (Diamond-Like-Car- bon), beidseitig drehbare Lünette mit umweltfreundlicher Leuchtmasse. Cha- rakteristisch für die Meister Pilot sind die 12 konkaven Einkerbungen an der Lünette. Gewölbtes und beidseitig entspiegeltes Saphirglas, 7-fach ver- schraubter Boden mit Windrosen-Gravur

Zifferblatt: gewölbtes Zifferblatt, Stundenanzeigen mit umweltfreundlicher Super-Luminova-Leuchtmasse

Zeiger: schwarz beschichteter Stunden- und Minutenzeiger mit umweltfreundlicher Super-Luminova-Leuchtmasse, Sekundenzeiger mit Dreiecksspitze mit um- weltfreundlicher Super-Luminova-Leuchtmasse,

Armband: Lederband mit Umschlag und Dornschließe DLC-beschichtet

Wasserdichte:  bis 10 bar

UVP: 2.440,-

Veröffentlicht unter Junghans | Hinterlasse einen Kommentar

Zeitumstellung auf Sommerzeit

Am 26. März ist es wieder soweit: Wir stellen unsere Uhren auf die Sommerzeit um und dürfen uns freuen, dass es abends länger hell bleibt – denn die Uhren werden in der Nacht von Samstag, den 25. auf Sonntag, den 26. von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt.

Funkuhren der Traditionsmarke Dugena stellen sich automatisch um, denn sie empfangen das Langwellen-Zeitsignal des Zeitzeichensenders DCF77 der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig. Dadurch entsteht eine Genauigkeit von einer einzigen Sekunde Abweichung in 30.000 Jahren.

Funkuhren von Dugena sind mit einem präzisen Quarz-Funkwerk ausgestattet und überzeugen mit einer Bandbreite an Modellen von klassisch bis modern. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Sommerzeit.

Veröffentlicht unter Dugena | Hinterlasse einen Kommentar

Baselworld 2017: NOMOS Club Campus – Die Uhr zum Abitur

Das perfekte Geschenk fürs Leben: NOMOS Glashütte präsentiert auf der BAselworld 2017 luxuriöse und doch erschwingliche mechanische Manufakturuhren für junge Menschen, die Serie Campus.

Eine Uhr zum Abitur, für Karriere, Weltreise, Studium: Campus heißt das neue Uhren-Trio von NOMOS Glashütte, mit dem die Marke jetzt den Neustart ins Leben, in die Zukunft, in die Welt der Erwachsenen feiert. Denn, so fand man in Glashütte: Mechanische Armbanduhren – jung und doch zeitlos schön, aus bester Manufaktur – sind das ideale Geschenk, diese Zeitenwende zu markieren.

Und diese NOMOS-Uhren sind besonders schön: Römische und arabische Ziffern und Indizes wechseln sich auf den mal hellen, mal dunklen Campus-Zifferblättern ab und verleihen den Uhren einen hohen Wiedererkennungswert. Dank blau leuchtendem Superluminova sind die Zeitmesser auch auf Partys und sonst wo im Dunkeln gut les- bar; wasserdicht bis 10 atm, also 100 Meter, kann man mit ihnen auch mal baden gehen. Alle drei Modelle sind mit dem bekannten, extrarobusten NOMOS-Club-Gehäuse aus Edelstahl mit gewölbtem Saphirglas und Stahlboden ausgestattet.


Club Campus, die Version für schmalere Handgelenke, wird in der klassischen Größe von 36 Millimetern mit einem weiß versilberten Zifferblatt vorgestellt. Eine rote Kontur um Stundenindizes und -ziffern bringt Frische, das Band aus grauem Kalbsveloursleder macht Club einen Tick eleganter.

Das männlichere Pendant, Club 38 Campus, unterscheidet sich durch die Größe (38 Millimeter) und ein anthrazitfarbenes Band. Die besonders markante Version der Serie: Club 38 Campus Nacht, ausgestattet mit einem dunklen, rutheniumbeschichteten Zifferblatt. Eine blaue Kontur und anthrazitfarbenes Kalbsvelourslederband lassen dieses Modell besonders erwachsen wirken.

Eigentlich müssten solche Uhren viel mehr kosten. Damit der Begleiter fürs Leben aber auch erschwinglich ist, hat NOMOS Glashütte nachgeholfen: „Wir haben diese Uhren ein bisschen subventioniert“, sagt NOMOS-Chef Uwe Ahrendt, selbst Vater zweier Kinder im Abi-Alter. Er freut sich daher besonders über diese neuen Kunden, für die es, wie er sagt, „am Markt bis dato kein Angebot gibt“. Und das Werk? Im Innern der Serie Campus tickt das bewährte, hochgelobte Manufakturkaliber Alpha – robust, präzise und zuverlässig.

Zum Schluss noch ein Geschenk von NOMOS Glashütte: Eine persönliche Gravur auf dem Stahlboden der Uhr gibt es so dazu – was immer Oma, Opa, Papa, Mama einfallen mag.

Alle Modelle von Club Campus sind ab Ende März im Fachhandel erhältlich.

Veröffentlicht unter NOMOS Glashütte | 1 Kommentar

Buchtipp: „Zeit und Präzision“ – Armbanduhren aus Pforzheim von den Anfängen bis heute von Prof. Ralf J. F. Kieselbach

Anlässlich des 250-jährigen Jubiläums der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie stellt der Autor Ralf J. F. Kieselbach erstmals umfassend, präzise, aber durchaus auch unterhaltend Historie, Technik und Design der Pforzheimer Uhren von ihren Anfängen bis heute dar. Auch der kultur- oder technikgeschichtlich Interessierte findet hier Erläuterungen zu Land, Leuten und lokalen Leistungen aus Pforzheim. Ein einzigartiges Kompendium für Fachleute, Sammler und alle Uhren-Interessierten.

Der der Autor Ralf J. F. Kieselbach signiert auf der Inhorgenta 2017 die ersten Exemplare des Buches.

Welchen Einfluss hatten in Pforzheim gefertigte Armbanduhren auf Design und Markt? Wer waren die Protagonisten des 20. Jahrhunderts? Und welche Uhrenmarken haben bis heute Bestand? Autor Ralf J. F. Kieselbach beleuchtet die Pforzheimer Uhrenindustrie in dem neuen Buch „Zeit und Präzision. Armbanduhren aus Pforzheim – Von den Anfangen bis heute“. Es erscheint im 250. Jubiläumsjahr der Gründung der Uhren- und Schmuckindustrie in Pforzheim und betrachtet diesen Teil der Geschichte so ausführlich wie nie zuvor.

Hansjörg Vollmer, 1. Vorsitzender von WPG – Ralf J. F. Kieselbach Buchautor – Uwe Staib, Präsident des BV Schmuck + Uhren bei der Präsentation des Buches auf der Inhorgenta 2017 in München

„Der Verfasser, Professor Ralf J. F. Kieselbach, hat in akribischer Forscherarbeit Material über Beginn und Entwicklung der Pforzheimer Uhrmacherei zusammengetragen und dieses in einem interessanten Werk zusammengefasst“, lobt Uwe Staib, Präsident des BV Schmuck + Uhren – Bundesverband der Hersteller und Zulieferindustrien – das neue Standardwerk.

Auch für Hansjörg Vollmer, 1. Vorsitzender von WPG – Watchparts from Germany, hat die Neuerscheinung viel zu bieten: „Dieses Buch würdigt neben prominenten und vergessenen Uhrenmarken auch die zu Unrecht weniger beachteten Uhrenteilehersteller. Außerdem überrascht Professor Ralf J. F. Kieselbach mit Informationen über Techniker, Designer, Firmengründer und andere Pforzheimer Persönlichkeiten.“

Zeit und Präzision“ – Armbanduhren aus Pforzheim von den Anfängen bis heute
von Prof. Ralf J. F. Kieselbach
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Untitled Verlag und Agentur (15. März 2017)
Sprache: Deutsch/Englisch
ISBN-10: 3981817117
ISBN-13: 978-3981817119

Bestellbar hier bei Amazon: http://amzn.to/2nng7vS

Veröffentlicht unter Archimede, Aristo Vollmer, Jörg Schauer, Laco, Literatur, Stowa, Vollmer | Hinterlasse einen Kommentar

Buchtipp: 911 Love – 50 Jahre Porsche 911 – Eine automobile Love-Story

Seit seiner Einführung im Jahr 1963 setzt der Porsche 911 Maßstäbe und steht für den Inbegriff sportlicher Automobilität.

Die 911-Kontur, gezeichnet von Ferdinand Alexander Porsche, sticht aus Millionen anderer Fahrzeuge hervor und ist bis heute einzigartig. Über den Porsche 911 ist alles gesagt, sowohl technisch als auch historisch. Die Faszination dieses einzigartigen Modells hat jedoch absoluten Ewigkeits-Charakter.

Das Buch „911 Love“ zum 50. Jubiläum präsentiert sich – wie der Titel schon sagt – äußerst emotional und stellt einen außergewöhnlichen Dialog zwischen Mensch und Auto dar. Es ist ein Werk voller Leidenschaft für den 911. Besondere Erlebnisse, spannende Storys über außergewöhnliche 911-Besitzer aus aller Welt und ihrer einzigartigen Modelle, versammeln sich in dem großformatigen Band ebenso wie die für den 911 wichtigen Motorsport-Momente.

Natürlich wird auch die Historie bedacht und ausführlich beschrieben. Persönlichkeiten wie Jerry Seinfeld, Michael Mauer und Wolfgang Porsche kommen in dem Prachtband, der in enger Zusammenarbeit mit Porsche entstanden ist, zu Wort.

Das Buch ist geprägt von der Liebe seiner Besitzer zum 911. Menschen von Amerika bis Deutschland. Von den Vereinigten Arabischen Emiraten bis Japan. Und so ist der Jubiläumsband auch keine seelenlose Chronik, sondern eine bildstarke Revue, die dem besonderen Charakter des Porsche 911 gerecht wird.

911 Love – 50 Jahre Porsche 911
4. Auflage,360 Seiten, 250 Fotos (farbig), 6 Fotos (s/w),
9 Abbildungen (farbig), Format 31,3 x 31 cm, gebunden
ISBN 978-3-7688-3664-7
Delius Klasing Verlag, Bielefeld
Zu beziehen z.B. hier bei Amazon: http://amzn.to/2mr2AhO

Veröffentlicht unter Literatur, Made in Germany | Hinterlasse einen Kommentar